Entfeuchtung der Halle

Unsere Eisbahn war ursprünglich auf den Betrieb von Oktober bis März ausgelegt. Die das zunehmende Bedürfnis, bereits früher in Betrieb zu gehen, hat den Saisonbeginn auf jeweils 1. September verschoben. 

 

Warme Luft kann mehr Feuchtigkeit tragen als Kalte. Was ist also physikalisch passiert? Unsere Eishalle wurde so gebaut, dass die Aussenluft durch eine grosse Öffnung an der längsseite von unten nach oben dem Dach entlang lüften kann. Bei kalten Temperaturen ideal um das Dach trocken zu halten. Bei warmer feuchter Aussenluft kondensierte die Luft auf dem Weg nach oben. Die folge: tausende Liter Wasser an der Gebäudestruktur, Stalagmiten auf dem Eis, Nebel über dem Eis und eine mögliche Delaminierung der Holzbinder. 

Daher mussten in den letzten Jahren vermehrt den Zustand des Daches prüfen. Die Ingenieure waren sich einig, dass die Lebensdauer des Hallendachs massiv verlängert werden kann, wenn die Eishalle entfeuchtet wird. 

 

Zusammen mit der Firmal Leplan AG aus Luzern wurde ein Konzept erarbeitet und durch lokale Unternehmen konnte die neue Entfeuchtungsanlage schliesslich am 24. Juli 2019 in Betrieb genommen werden. Das Eishallen-Team und die Firma Baeriswyl AG haben mit viel Engagement die Eishalle teilweise definitiv und teilweise provisorisch abgedichtet, also luftdicht gemacht.

 

Diese Entfeuchtungsanlage kann die gesamte Luft der Eishalle in 3 Stunden trocknen. Über die Wirkung können wir nur staunen.